Der Startschuss für die Umsetzung der Landesgartenschau Neuenburg am Rhein 2022 steht kurz bevor. Am Montag, den 12. November 2018 wird der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, der Stadt den Bewilligungsbescheid für die Landesgartenschau überreichen. Bürgermeister Joachim Schuster wird das Dokument, das mit einer Förderung von fünf Millionen EUR aus dem Landesprogramm „Natur in Stadt und Land“ verbunden ist, im Sitzungssaal des Neuenburger Rathauses entgegennehmen.

Im Gegenzug wird Peter Hauk von Bürgermeister Schuster zum Botschafter der Landesgartenschau 2022 ernannt. Zusammen mit der Ehrung wird dem Minister symbolisch der damit verbundene Baum des Jahres – eine Sommerlinde – überreicht. Es ist der Stadt Neuenburg am Rhein ein Anliegen, prominente Unterstützer aus Politik, Verwaltung und Gesellschaft für das faszinierende Großprojekt zu gewinnen. Zu der Veranstaltung sind viele Persönlichkeiten aus dem politischen und gesellschaftlichen Leben eingeladen, gemeinsam mit der Stadt und den Geschäftsführern der Landesgartenschau Neuenburg am Rhein 2022 GmbH, Andrea Leisinger und Tobias de Haen, den offiziellen Baubeginn der Landesgartenschau zu feiern.

Zum Förderprogramm „Natur in Stadt und Land“

Landesgartenschauen gehören landschaftsarchitektonisch, städtebaulich, wirtschaftlich und ökologisch zu den erfolgreichsten Fördermaßnahmen in Baden-Württemberg. Sie tragen zur Verbesserung der Lebensqualität bei und unterstützen Kommunen bei der nachhaltigen Schaffung von mehr Grün auf ihrem Stadtgebiet. Das Förderprogramm „Natur in Stadt und Land“ ist seit den 1970er Jahren eng mit den Landesgartenschauen und Gartenschauen verknüpft und wurde in 2017 bereits bis zum Jahr 2030 fortgeschrieben. Es fördert Landesgartenschauen mit 50 Prozent der Investitionssumme, maximal fünf Millionen EUR. Die kleineren Gartenschauen werden mit bis zu zwei Millionen EUR unterstützt.

Copyright © 2018 Landesgartenschau 2022 Neuenburg am Rhein GmbH